SAFIR-M (AO-49, AATiS OSCAR 49)              <<  zurück]  

Aktuelles

21.03.2003 Leider haben sich die Hoffnungen nicht erfüllt: SAFIR-M hat seinen Betrieb noch nicht wieder aufgenommen.
Da auch alle Versuche zur Kontaktaufnahme über den Service-Kanal bislang erfolglos waren, wird davon ausgegangen, dass die vorgelagerte Steuerung des RUBIN-2 ausgefallen ist. Hierdurch bleibt SAFIR-M trotz vorhandener Batteriespannung und Solarenergie leider ausgeschaltet.
Beobachtungen des Downlink auf 145,825 MHz erfolgen weiterhin. Hierbei ist zu beachten, das auch NO-44 seinen Downlink im selben Frequenzbereich (1k2 AFSK Nutzdaten und 9k6 G3RUH-Bake) hat, was zu Verwechslungen führen kann, aber auch für Empfangkontrollen dienen kann.

Unfortunately, SAFIR-M has not restarted its transmissions automatically as expected.
Commanding via the service link has not been successfull. We expect that the power control system of RUBIN-2 has failed. SAFIR-M stays shut-off even with sufficant electrical power from the rechargable batteries and solar panel.
Observations will be furtheron done on 145,825 MHz. Please notice that PCSAT (NO-44) is operating on the same frequency with 1k2 APRS and 9k6 beacon transmissions which may cause confusions but was also used to check the own equipment set-up.

 

13.02.2003 Ab heute, 13.02.2003 13:04 UTC wird SAFIR-M erstmals wieder für 3 Minuten in den Erdschatten eintreten. Seit dem 1.2.2003 wurden keinerlei Aussendungen detektiert, was ggf. durch einen in dem externen Spannungsdetektor verursacht sein kann. Dieser schaltet über einen TTL-Eingang SAFIR-M ein wenn genügend Sonnenenergie auf das Solarpanel fällt. 

After a long time without eclipse, SAFIR-M will enter today (13.02.2003) at 13:04 UTC again into eclipse for 3 mintes. Since 01.02.2003 no transmissions have been observed which may be caused by a fault of the external power detect circuit. It switches SAFIR-m on and off via a TTL port line related to the available power of the RUBIN-2 solar panel.

 

05.02.2003 Seit 1. Fabruar 2003 keine detektierbaren Aussendungen von SAFIR-M.

SAFIR-M befindet sich bis zum 13. Februar 2003 in einer Phase, in der er dauernd von der Sonne beschienen ist.
Seit dem 30. Januar wurde SAFIR-M wieder voraussichtlich aufgrund der Lage des Satelliten im Orbit und der damit verbundenen Ausrichtung der Solarzelle zur Sonne innerhalb weniger Sekunden ein- und ausgeschaltet.
Seit dem 1. Feburar 2003 konnten keine Aussendungen detektiert werden.

No transmissions detected since 1st of February 2003!

Due to its orbit, SAFIR-M will be until 13th of february in a phase without eclipses. At 30th of January 2003, a continuous on/off-switching with lots of INFO messages but no DATA messages have been recorded. Since 1th of February, no transmissions could be detected until now. 

 

25.01.2003 Für DP0AIS wurde von unserem QSL-Manager Michael DG1CMZ unter http://www.qsl.net/dp0ais ein QSL Logbuch eingerichtet.

The DP0AIS QSL manager Michael DG1CMZ has installed a web site under http://www.qsl.net/dp0ais for a QSL logbook. QSL cards are welcome.
 

23.01.2003
Für SAFIR-M steht nun eine weitere Testphase an, da im Zeitraum vom 2.2. bis 12.2.2003 keine Eklipsendurchgänge auftreten werden. Interessant ist hierbei die Beobachtung der Housekeeping Daten in den DATA0 und DATA1 Messages.

A new testphase is starting for SAFIR-M: There will be no eclipse between 2nd February to 12th of February 2003. The satellite will remain the first time for a longer stay under sun illumination. The observation of the housekeeping data included in the DATA0 and DATA1 messages will become very interesting.
Any reports are welcome, please mail them to DG6BCE@aatis.de.

 

17.01.2003
 
 
On Jan. 16 SAFIR-M was still reset every few seconds so that digipeating was difficult, and there was no data storage. The elevated case temperature resulted from increased transmitter activity. This temperature is measured directly at the power amplifiers heat sink. Under normal conditions with low TX duty cycle the case temperature is about 1...1,5°C lower than the temperature measured at the data processor board. - Since Jan. 17 SAFIR-M has resumed to normal operation. (DF9IC)
 
16.01.2003 Die aktuellen TLEs zu SAFIR-M sind nun auch in der CELESTRAK Datenbank in der Rubrik "AMATEUR" gelistet.

The actual TLEs for SAFIR-M can be found in the CELESTRAK database in the section AMATEUR.

14.01.2003 SAFIR-M Benutzung eingeschränkt

Während des Überflugs am 13.1.2003 13:34 UTC über Europa wurde beobachtet, das nur ein INFO UI-Frame ausgesendet wurde. Gibt es weitere Hörberichte hierzu?

Voraussichtlich befindet sich die Solarzelle des Satelliten derzeit in einer unvorteilhaften Lage zur Sonne, daher wird SAFIR-M vorzeitig ausgeschaltet bzw. nicht automatisch eingeschaltet.

Diese Folgerung würde zu der Beobachtung am 12.1. 19:47 UTC passen, wo kurz vor dem eintauchen in den Erdschatten die Aussendung einer Reihe aufeinanderfolgender INFO frames beobachtet werden konnte, ohne DATA0 und DATA1 frames.

Aufgrund des Sendekonzeptes von SAFIR-M wird direkt nach dem Einschalten ein vollständiger Bakentext (INFO, DATA0, DATA1, MH0 und MH1) ausgesendet. Ein schneller Wechsel zwischen Ein- und Ausschalten innerhalb einiger Sekunden aufgrund unbeständiger Sonnenbestrahlung durch die Lage zur Sonne kann bewirken, das nur INFO Frames ausgesendet werden.

Weitere Beobachtungen sind bitte an DG6BCE@aatis.de zu richten.

 

SAFIR-M operations limited

we detected at 13.01.2003 during AO-49's passes over Europe that only one INFO UI frame at 13:34 UTC (13.01.2003) was sent. Any other activities noticed anywhere?

Probably, the satellite has turned in a position that the solar panel is not yet proper directed to the sun and therefore is not switched on.

This may fit to the other observed effect on the path of 12th, 19:47UTC, where a lot of INFO frames without expected DATA0 and DATA1 frames were observed, shortly before entering into eclipse.

 

From the SAFIR-M design point of view it is correct that after being switched on, SAFIR-M sends first the beacon signal (INFO, DATA0, DATA1, MH0, MH1). Toggeling between On and Off within few seconds may also cause this effect, that only INFO messages are sent...

Any reports about SAFIR-M activities are appreciated, please direct them to DG6BCE@aatis.de.

10.01.2003

Einladung zur Teilnahme an Uplink-Versuchen 

Das Betreiberteam des SAFIR-M (AATiS OSCAR-49) lädt Sie ein, an Tests der Uplink-Bedingungen für AO-49 SAFIR-M teilzunehmen.

Um mehr Informationen über das Verhalten des AO-49 zu erhalten, bitten wir um eigenständige Durchführung von Tests mit verschiedenen Uplink-Sendeleistungen. Mittels der im SAFIR-M implementierten MH0 und MH1 Nachrichten kann das Testergebnis vom Benutzer selbst direkt ermittelt werden.

Versuchsberichte bitte per Mail an DG6BCE@aatis.de

 

Invitation to Participation in Uplink test

The team of SAFIR-M (AATiS OSCAR-49) invites you to participate in a test of the uplink conditions for AO-49 SAFIR-M.

To get more information about the behaviour of AO-49 SAFIR-M we kindly ask for tests with different uplink powers. By the use of the onbord implemented MH0 and MH1 reports of the SAFIR-M

a test result is also direct available for the user. Info Please send your reports to DG6BCE@aatis.de

05.01.2003 In die MH Liste werden momentan nur Stationen aufgenommen, die das Zielcall DP0AIS aufweisen! Die Art des Packetes spielt dabei keine Rolle. Deshalb würde es sich empfehlen, für Baken DP0AIS als Ziel anzugeben.

Under the actual onbord software version of SAFIR-M, the MH list will only reflect messages with destination DP0AIS. We recommend to use DP0AIS as destination adress for the utilization of the MH list.

04.01.2003 SAFIR-M wurde von Bill Tynan, W3XO im Auftrag der AMSAT-NA eine OSCAR-Nummer zugeteilt: AATiS OSCAR-49 (AO-49). (Tnx an AMSAT-DL und Peter, DB2OS für die Unterstützung).

Bill Tynan, W3XO of AMSAT-NA has assigned AATiS OSCAR-49 (AO-49) to SAFIR-M.
(Tnx to AMSAT-DL and its president Peter, DB2OS for their assistance).

30.12.2002 Henning DF9IC hat die aktuellen operationellen Informationen zum SAFIR-M und Auswertungen der Hörberichte auf einer eigenen Internetseite zusammengestellt. Hier stehen auch einige Tools zur Auswertung zur Verfügung.

Henning DF9IC has created an own internet site for the operational informations about SAFIR-M, based on the received reports and recorded WAV files. Additionaly, some helpfull tools are added for download.

27.12.2002 Die Aussendungen des Digipeaters (70cm Uplink, 2m Downlink) sind laut Gustavo LW2DTZ (QTH: Buenos Aires) korrekt. Er verwendete für 70cm eine J-Pole Antenne und 40W Sendeleistung.

The transmissions of the digipeater (70cm uplink and 2m downlink) are correct as Gustavo LW2DTZ (QTH: Buenos Aires) states on 26.12. He uses for 70cm a J-Pole Antenna and 40 W TX-Poswer.

26.12.2002 Eine detaillierte Analyse eines WAV-Mitschnittes vom Überflug 24.12., 5:38 - 5:40 UTC, der von Michael DG1CMZ (QTH Werdau, JO60ER) aufgenommen wurde, zeigt einige unerwartete Effekte, die bei weiteren Überflügen noch weiter untersucht werden müssen: 
a) Die Sendetaktrate des 9k6-Modems an Bord des SAFIR-M liegt scheinbar bei 9844 Baud. Dies bedeutet, das bei genügend grosser Empfangsfeldstärke am Boden die DPLL des Empfängers das Signal dekodieren könnte.  
Weitere Analysen zeigten, das es sich um einen Fehler bei der Auswertung am Boden handelt.
b) Weiterhin erscheint es, das die Bit0-Datenleitung zwischen PIC und externem Speicher auf "0" liegt, was zu fehlerhaft ausgesendeten Daten führt. Auch hier sind weitere Untersuchungen vorgesehen. CRC, NRZI, Bit-stuffing und Scrambling werden basierend auf den fehlerhaften Speicherdaten korrekt ausgeführt.

Martin DG8UAU hat ein kleines Software-Programm "SAFIR-M Decoder" (28 kB) geschrieben, das die empfangenen DATA1-Messwerte direkt decodiert.

A more detailed analyse of a WAV-file from the pass 24.12.2002, 05:38-05:40 UTC, recorded from Michael DG1CMZ (QTH: Werdeu/Germany, JO60ER), shows unexpected effects which will be analysed in more details within the next passes:
a) The TX clock rate of the SAFIR-M 9k6 modem seems to have 9844 Baud instead of expected 9600 Baud. A receive of frames may be still possible with high RX fieldstrength so that the DPLL of the ground equipment can lock within its tolerance range.
Further analyses showed that this effect is caused while the recording and analysing on ground.
b) Additional it seems that the data line for bit 0 to the external memory of the PIC is stucked to "0", so that the parts of the transmitted MH frames could be damaged. CRC, NRZI, stuffing and scrambling are done correctly from the faulty data source.

For further examination, Martin DG8UAU has written a small software "SAFIR-M Decoder" (28kB) to allow a decoding of the received DATA0 frames.

24.12.2002 Aufgrund der Logfiles der Überflüge über der Antarktisstation SANAE (72°S, 2°E) am 23.12.2002 ist eindeutig zu erkennen, das PAYLOAD A mit der NORAD Nummer 27605 bzw. COSPAR-Nummer 2002-058A RUBIN-2 zuzuordnen ist. (Tnx to Johann Lochner ZR1CBC).

SAFIR-M sendet planmäßig alle 55 Sekunden einen Bakentext aus, der die Frames INFO, DATA0, DATA1, MH0 und MH1 enthält (siehe FUNKTIONEN).

SAFIR-M ist nach dem Start nur während der Sonnenbestrahlung der Solarzellen aktiviert!

Due to the logfiles from SANAE (QTH 72°S, 2°E) at 23.12.2002 it is obvious that the following TLE's are related to RUBIN-2: CELESTRAK PAYLOAD A, NORAD #27605, COSPAR # 2002-058A. (Tnx to Johann Lochner ZR1CBC)

SAFIR-M transmitts beacon messages all 55 seconds as expected. It contains the following frames: INFO, DATA0, DATA1, MH0 and MH1. For details please refer to the description FUNKTIONEN.

SAFIR-M is only active after the launch when the sun powers the solar cells!

23.12.2002 Aufgrund der ersten weltweiten Rückmeldungen ist erkennbar, das SAFIR-M funktioniert. Voraussichtlich sind die 2Lines zu Payload A am passendsten.
22.12.2002 Aufgrund der Betriebsbedingungen konnte immer noch kein Kontakt zu SAFIR-M hergestellt werden.

Die neuen 2Lines in der CELESTRAK-Datenbank erscheinen plausibel, jedoch sind die Bezeichungen immer noch unklar, bzw. bzgl. RUBIN-2 falsch (SL-14 R/B & RUBIN-2)..

Im Presseartikel http://www.pereplet.ru/nauka/7777.html ist eine Zuordnung der Satelliten-Nutzlasten zu den NORAD und COSPAR-Nummern enthalten (Text in russisch).
Demnach soll RUBIN-2 die NORAD-Nummer 27609 bzw. COSPAR 2002 058E haben, entsprechend CELESTRAK Payload E (Diese Zuordnung ist jedoch voraussichtlich falsch!)

21.12.2002 Das Modul SAFIR-M konnte heute morgen noch nicht empfangen werden, wir versuchen es weiter...

Die ersten 2Lines auf Basis der NORAD-Daten sind in der CELESTRAK-Datenbank veröffentlicht worden. Die dortige Bezeichnung der Nutzlasten erscheint fehlerhaft. Da RUBIN-2 als dritter Satellit separiert wurde, sollte er "Payload C" sein, und nicht mit der SL-14 R/B-Stufe verbunden sein.

Eine weitere Irritation erzeugen die veröffentlichten 2Lines, da die separierten Nutzlasten sich in folgenden Gruppierungen bewegen: Nutzlasten D&E fliegen dicht zusammen, gefolgt von Nutzlasten A&C, gefolgt von Nutzlast B. Auch entsprechen die Bahnhöhen für Apogee und Perigee nicht den erwarteten Werten.

Es ist zu erwarten, das die nächsten veröffentlichten 2Lines präziser sind.

20.12.2002, 18:00 Der Start ist planmäßig um 17:00 UTC erfolgt, die 6 Nutzlasten sind nach ca. 16 Minuten erfolgreich separiert worden.

Erste automatische Funktionsmeldungen des RUBIN-2 via ORBCOMM-Email werden erst ca. 1-4 Stunden später erwartet.

Erste Kontakte mit SAFIR-M aus Deutschland sind zunächst nur in den Morgenstunden der nächsten Tage (ausserhalb der Eklipsephasen) möglich. Empfangsberichte bitte per Email an DG6BCE.

19.12.2002 Der Starttermin ist 20.12.2002, 17:00 UTC.
Näheres siehe "Startinformation"
18.12.2002 Die Genehmigungsurkunde für DP0AIS ist uns zugestellt worden. Tnx an die Mitarbeiter der RegTP für die Unterstützung!
04.12.2002 Die Endintegration mit Endtest sind erfolgreich abgeschlossen.
Bilder: RUBIN-2 (ohne Antennen und auf Transportplatte montiert), Integrationteam (vlnr: Oliver Amend, DG6BCE, Luigi Crocco, Alessandro Zucconi und Fabrizio Schiavi,   Carlo Gavazzi Space, Dr. Indulis Kalninsch, OHB)
RUBIN-2 ist verpackt und wird am 5.12. nach Baikonur transportiert.
03.12.2002 Die mechanische und elektrische Integration des SAFIR-M in RUBIN-2 ist heute erfolgt.
Der abschliessende Funktionstest ist für den 4.12.2002 geplant.
Der Versand des fertigen Satelliten wird bereits am Donnerstag, 5.12.2002 erfolgen.

 

18.11.2002 Integration und Endtest des SAFIR-M im RUBIN-2 erfolgt ab 2.12.2002,
der Versand nach Russland erfolgt am 6.12.2002.
18.11.2002 Die ersten Tests des SAFIR-M Moduls sind erfolgreich verlaufen.
25.10.2002 Die Satellitenbahndaten liegen vor: 650 km Bahnhöhe bei 65 Grad Inklination.
20.10.2002 Die Bodenstation in Bremen wird aufgebaut und die Testumgebung wird eingerichtet.
14.10.2002 Der Starttermin ist fixiert! Der Start soll am 20.12.2002 von Baikonur, Launch Site #109 mit einer DNEPR-Rakete erfolgen. Der Satellit muss Ende November dort eintreffen.
10.10.2002 Das SAFIR-M Modul ist für weitere Tests und Integration in RUBIN-2 in Bremen eingetroffen.
23.09.2002 Das CPLD ist mit der endgültigen Version der Schaltlogik gebrannt worden, die Funktionalitäten des SAFIR-M wurden im Zusammenspiel von Digital-Board und HF-Board erfolgreich getestet. Die Entwicklung an der FH Pforzheim ist hiermit abgeschlossen.
Nun folgt der Aufbau der Integrationsumgebung für den SAFIR-M und die Integration in den RUBIN-2 bei OHB-System AG in Bremen.
20.09.2002 Der Starttermin ist weiterhin für die 1. oder 2. Dezemberwoche vorgesehen
(DG6BCE)
20.09.2002 Das Amateurfunkteam des Friedrich-Franz-Gymnasiums in Parchim erstellt den Internetauftritt für den SAFIR-M
(DC1RSN)
18.09.2002 Der Integrationstest des SAFIR-M an der FH Pforzheim wird voraussichtlich zum Ende der Woche abgeschlossen sein. Dann erfolgt der Versand des SAFIR-M nebst Testumgebung nach Bremen zur Integration in den RUBIN-2.
(DG8UAU)
08.04.2002 Das Logo für den AATiS-Sat ist da!
(Nicolaj Baramsky)

 


Aktualisierung: 17.09.2005